Elektrotherapie

Interferenzstrom

Was ist das?

Der Interferenzstrom ist ein Verfahren der physikalischen Therapie, bei der mittels elektrischer Stimulierung eine Aktivierung der Reizleitung im Muskelgewebe hervorgerufen wird. Die Nervenzellen werden durch kleine Stromstöße angeregt und erzeugen dadurch Bewegungen innerhalb des Muskelgewebes. 


 

Wo hilft es?

Bei schmerzhaften Veränderungen am Skelett- und Bewegungsapparat. Dazu zählen beispielsweise Arthrose, Schäden der Bandscheiben, Stauchungen und Dehnungen der Wirbelsäule, sowie schmerzhaft verspannte Muskulatur


Gleichstrom

Gleichstrom im Niederfrequenzbereich

Was ist das?

Ein Stromfluss in gleichbleibender Intensität in nur eine Richtung im zu durchströmenden Körperareal.

Wo hilft es?

  • Gleichstrom wird im Niederfrequenzbereich hauptsächlich zur Ausschaltung von Schmerz (Analgesie) eingesetzt
  • um muskuläre Verspannungen zu lösen oder Schmerzen aus Gelenk- oder Wirbelsäulenreizzuständen zu lindern

Gleichstrom im Mittelfrequenzbereich

Was ist das?

Im Mittelfrequenzbereich bewirken die Ströme in der durchströmten Körperregion ein Kribbeln oder Prickeln.

Wo hilft es?

  • bei Schmerzen

Ultraschall (US)

Was ist das?

Der Ultraschall wird über einen Schallkopf mit ca. 5-6cm2 Fläche über ein Kontaktgel auf die erkrankte Region aufgetragen und dabei kreisend bewegt. Der Schall wird dabei kontinuierlich oder pulsierend abgegeben. Beim pulsierenden Schall entsteht weniger Wärmewirkung und er ist dadurch weniger intensiv.

 Ultraschall ist hauptsächlich für Erkrankungen im akuten Stadium geeignet.

 

Wo hilft es?

  • Synovitis
  • Narbenverklebungen
  • Bursitis
  • Muskel- oder Sehnenbeschwerden
  • Periphere Durchblutungsstörungen, Wundheilungsstörungen (Erhöhung der Mikrozirkulation und Verbesserung der Durchblutung)
  • Intercostalneuralgie
  • Trigeminusneuralgie
  • Schultergelenks-Arthrose oder Arthritis
  • Ellenbogengelenks-Arthrose oder Arthritis
  • Kniegelenks-Arthrose oder Arthritis
  • Hand- und Fußgelenks-Arthrose oder Arthritis
  • Cervico-Brachialsyndrom
  • Lumbargo, Ischialgie
  • Epicondylitis humeri
  • Tendinitis  
  • Posttraumatische Zustände  
  • Frakturen und verzögerte Callusbildung  
  • Distorsionen, Kontusionen  
  • Hämatome  
  • Luxationen